Servicemenu

    Sie sind hier:

    Auswertung Aktion 4 Stunden für meine Region

    Die Region rund um die Gemeinden Huy und Osterwieck ist eine Region des Ehrenamtes. Das zeigen die Ergebnisse der Aktion „4 Stunden für meine Region“. Mehr als 1000 Personen haben sich beteiligt und gezeigt, wie vielfältig die ehrenamtlichen Aktivitäten der Menschen sind. Grünanlagenpflege, Aufräumarbeiten im Wald, Pflege der Sportanlagen, Organisation von Dorffesten, Sportfesten, Märkten, Malerarbeiten in Kindergärten und Freibädern, Betreuung von Senioren, Einrichten von Bibliotheken und Archiven, Kuchen backen für den Kuchenbasar oder sogar das Massageangebot beim Huy-Burgenlauf und natürlich die vielen Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr – all das und noch viel mehr Aufgaben werden von den Menschen ehrenamtlich erledigt. Auch wenn zur Teilnahme am Wettbewerb lediglich der Nachweis von 4 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit notwendig waren – die 4 Stunden, die die Sachsen-Anhalter laut Statistik durchschnittlich täglich zum Fernsehen verwenden – haben die Teilnehmer weit mehr Stunden – das 10 oder gar 100fache im Jahr – geleistet.

    Erfreulich ist die Selbstverständlichkeit, mit der sich die Menschen für ihre Region engagieren. Ortsgrenzen zählen dabei kaum, viele Menschen engagieren sich auch in der Kirche, der Kita oder dem Sportverein des Nachbarortes.

    Die Aktion „4 Stunden für meine Region“ hat gezeigt, dass wirklich für jeden – ob jung oder alt – eine Aufgabe  vorhanden ist. Im Gespräch mit den Teilnehmern hat sich auch gezeigt, dass Ehrenamt manchmal anstrengend ist, vor allem aber Spaß macht und als Bereicherung empfunden wird.

    Wer noch keine Aufgabe gefunden hat, findet diese ganz sicher in einem Gespräch mit dem Ortsbürgermeister. Für „Zugezogene“ ist das auch die Garantie, ein Teil der Dorfgemeinschaft zu werden.

    Die Gewinner sind Dedeleben, hier haben sich 168 Personen beteiligt, das sind 18,6% der Einwohner. Die verschiedenen Aufgaben im Freibad, welches ehrenamtlich organisiert wird, bringt hier den größten Anteil.

    Zweiter Gewinner ist die Gemeinde Wülperode. Hier haben 85 Personen, das sind 17,3% der Einwohner teilgenommen. Die meisten beteiligten sich am Frühjahrsputz und an Aktionen der Feuerwehr.

    Die Aktion „4 Stunden für meine Region“ wurde innerhalb des BMEL-Förderprojektes „TANDEM – gemeinsam und interkommunal für die Zukunft im Vorharz“ durchgeführt.  Die soziale Dorfentwicklung steht im Mittelpunkt des Kooperationsprojektes der Gemeinden Stadt Osterwieck und Huy sowie Landkreis Harz. Innerhalb der Schwerpunkte ehrenamtliches engagement – Nahversorgung – interkommunale Zusammenarbeit – Nachfolge im Handwerk und Integration widmen sich die Projektpartner gemeinsam mit der Bevölkerung und verschiedenen Akteuren dem Zukunftsthema „soziale Dorfentwicklung“.