Servicemenu

    Sie sind hier:

    Brandschutz

    Der Brandschutz hat sich bei der Bürgerbefragung als ein äußerst wichtiges Thema  für die Bewohner der ländlichen Region herausgestellt. Das Team der ZukunftsWerkStadt selbst hatte diesen  Bereich zuvor wenig bedacht und auch in anderen Kommunen finden sich kaum Anhaltspunkte, wie die Brandschutzsicherung, zukünftig gestaltet werden soll. Obwohl gerade hier die Probleme der Abwanderung vom Land und dem demographischen Wandel sehr bald zu bzw. schon heute zu gewaltigen organisatorischen Problemen und Sicherheitslücken führen.

    Aus diesem Grund nimmt die Bearbeitung der Brandschutzproblematik im ZukunftsWerkStadt- Projekt des Landkreises Harz „Vision 20 Plus – Gemeinsam mehr bewegen“ einen besonderen Stellenwert ein, woraus idealerweise auch für andere Regionen zweckmäßige Lösungen für diese Problematik entstehen.

    Die Feuerwehr der Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck besteht aus 18 Standorten. Diese sind notwendig um den Brandschutz im gesamten Territorium der Stadt abzudecken und die entsprechende Hilfsfrist von 12 Minuten laut Brandschutzgesetz einzuhalten. Zunehmend und länger bekannt sind auch hier entsprechende Personalprobleme, die sich hauptsächlich in der Tageseinsatzbereitschaft darstellen. Hierbei zeigt es sich, dass sowohl Einsatzkräfte als auch Führungspersonal dringend benötigt werden.

    Dazu sollten aus der Sicht des Brandschutzes folgende Schwerpunkte bearbeitet werden:    

    • kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindereinrichtungen der Stadt, in Form von gemeinsamen Projekten oder Unterstützung der Einrichtungen bei der Brandschutzerziehung. Zielstellung ist die Intensivierung der Nachwuchsgewinnung und Zusammenarbeit, die für beide Seiten von Interesse sind.
    • Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Firmen, Institutionen und Vereinen, um die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr nach Außen besser darzustellen. Ziel muss sein, allen ihre Verantwortung aufzuzeigen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
    • Außerdem soll es bei dem Projekt auch um die interkommunale Zusammenarbeit gehen, oder wie die Ortsfeuerwehren bei ihrer Tätigkeit unterstützt werden können.
    • Sensibilisierung der Bevölkerung für das Thema Brandschutzsicherung, sowie die Schulung der Bevölkerung bezüglich Brandschutz in Privathaushalten.

    Da diese gesamten Aufgaben ein hohes Maß an Verantwortung, als auch Kontinuität erfordern, wird eine langfristige, zuverlässige Koordinierung  der Aufgaben angestrebt.

    Branschutzkoordinator im Rahmen des Projektes "ZukunftsWerkStadt" ist Herr Kenzig, Tel. 039421 793-309

    Aktuell